Montag, 24. Februar 2014

NullSec-Logistik mit Wurmlöchern

Mit jeder Menge Carebearing sammelt man im NullSec langsam aber sicher haufenweise m³ an Loot an. Um daraus dann wirklich noch ISK auf dem eigenen Konto zu generieren muss das ganze Zeug i.d.R. im HighSec verkauft werden. Aber wie soll man es dahin bekommen, wenn man nicht gerade selber einen Sprungfrachter besitzt?
Ohne eigenen Sprunfrachter wird Logistik im NullSec schnell zu einer Herausforderung
Logistik im NullSec kann sehr schnell zu einem Problem ausarten. Einen eigenen Sprungfrachter hat oder will man oft nicht. Die meisten Piloten von Razor sind dabei im Siegeszug gegen N3PL im Süden New Edens alles dem Erdboden gleich zu machen. Für den Transportservice der Allianz müsste man den Kram dann nochmal 10 Sprünge durch NullSec fliegen und wenn man zufällig PI mit mehreren Charakteren betreibt, sammeln sich schnell über 200k m³ an. Probleme über Probleme.

Kleine Dinge wie BPCs oder Salvage lassen sich ja dankbarer Weise mit einem Interceptor recht unproblematisch ins HighSec fliegen. Für größeres bietet sich der Umweg über Anoikis an.

Hinweis 
Mit Anoikis bezeichnen Kapselpiloten alle Sternensysteme ohne Stargate, die nur über Wurmlöcher mit New Eden verbunden sind.

Vorraussetzung: T2-Scannfregatte, Geduld und Zeit 
Wer regelmäßig die Signaturen in seiner näheren Umgebung ausscannt, wird neben Combat, Data und Relic Sites jede Menge Wurmlöcher finden. Wie ich bereits bei "137 Sprünge für (k)ein neues zu Hause" angedeutet habe, findet man im NullSec überwiegend C5 Wurmlöcher, welche nicht gerade für ihre übermäßig häufigen HighSec-Verbindungen bekannt sind. Mit genügend Geduld wird sich dem fleißigen Scanner irgendwann aber ein Weg ins Empire öffnen. So war es bei mir, als ich gestern, vor meinem anstehenden Corp-Austritt, noch all mein Zeug ins HighSec bringen wollte:

[Hier eine kleine Geschichte über NullSec-Logistik mit Wurmlöchern]
Gut zwei Woche hat es gedauert. Zwei Wochen in denen ich hunderte von Systemen gescannt habe. Zwischendurch bin ich sogar dazu übergegangen Data und Relic Sites zu fliegen - wenn man sie eh schon erscannt...
Gestern hat sich dann eine unglaubliche Möglichkeit aufgetan. Direkt im Heimatsystem unserer Corp öffnete sich ein Wurmloch. Nach langem Scannen fand ich einen Weg meine Assets aus dem NullSec zu evakuieren. Die Route ins Empire sollte wie folgt aussehen:
NullSec-C5-C5-C4-C4-C1-HS
Bei über 200k m³ Fracht und meiner Iteron V (35k m³) war ich nicht vermessen genug zu erwarten, alles ohne Probleme transportieren zu können. Schon beim Rückweg des ersten Trips wurde ich von einem Bomber abgefangen. Mein Schiff zurücklassend konnte ich mich ins HighSec retten und musste die Lage erstmal überdenken. Ein paar Minuten und eine Convo später konnte ich einen Deal aushandeln. 40 Mio ISK sollte ich pro Tour bezahlen und ich dürfte unbehelligt die von einer 4-Mann-Gang beobachteten Systeme durchqueren. Meine Iteron V bekam ich auch zurück.
Im Ekchu-Channel wetteten alle gegen mich und wollten sehen wie ich gegankt werde.

Das Risiko trotz Absprache gegankt zu werden war ohne weiteres da. Was hinderte sie einfach ein paar Trips ISK einzustreichen und meinen letzten Konvoi abzufangen? Nichts, aber ich hatte Glück. Die ersten 130k m³ gingen ohne größere Probleme durch. Abgesehen von einer feindlichen Prorator, einer 40-minütigen DownTime (DT), die ich mit Herzklopfen in einem Wurmloch verbrachte und dem Umstand das das C4-C1-Wurmloch bereits nach der zweiten Tour kurz vor dem Kollaps stand (end of life).
1,5 Stunden und 200k m³ waren bereits vergangen, meine Alts evakuiert und nur noch zwei Trips und meine Scannfregatte aus dem NullSec zu erledigen, da ging eine Convo-Einlaung auf - mitten im Wurmloch? Das konnte eigentlich nur Probleme bedeuten! Ein paar Minuten und jede Menge Stresshormone später begriff ich, welches Glück ich hatte. Mich hat ein Leser meines Blogs angeschrieben, weil er gesehen hat, wie ich durch sein C1 geflogen bin.
Die letzten Trips konnte ich unbehelligt durchführen und habe anschließend noch einmal die gleiche Zeit mit Ironflix in Sykpe verbracht.
Insgesamt habe ich 280 Mio an Transitgebühren bezahlt und Loot im Wert von 2,2 Mrd ISK transportiert. Die Member von Eve Ryuken sind eine ehrbare Truppe und haben sich and die Absprache gehalten. Es hat sich für alle beteiligten geloht, wenn ihr mich fragt. Auf alle Fälle Spannender als ein Tripp mit einem Sprungfrachter!
[Ende der Geschichte]

Tipps zur NullSec-Logistik
  • Wenn ihr im NullSec PI (Planetary Interaction) betreibt, versucht es mit eurer Corp so zu regeln, dass ihr Material für die Treibstoffproduktion von POSen (Mechanical Parts, Coolant, Robotics) herstellt und eure Corp es euch direkt abkauft. Das erspart auch jede Menge Stress.
  • NullSec-Allianzen befinden sich meist im Dauerkrieg. Daher sollte man für den Transport im HighSec einen ooc (out of corp) Alt benutzen.
  • Nutzt für kleine Dinge Inteceptoren. Diese sind schwer zu kriegen und können durch Bubbles (Wie funktionieren Bubbles?) durchfliegen.

Dienstag, 18. Februar 2014

Im Visier von Freunden

Als ich in die Situation kam einen EVE-Piloten unter Beschuss zu nehmen, den ich bereits persönlich beim Fanfest kennengelernt habe, erwartete ich nicht, dass es anders herum auch so schnell gehen könnte. Ein ganz unscheinbarer Zeitgenosse, Deutscher, Blogger und beim Fanfast mir mir zusammen beim PubCrawl hat mich diese Erfahrung gelehrt.
Meine Scythe - wieder eine weniger
CFC und Co gegel N3PL. Tägliches Sov-Warfare-Geschäft. Ping kommt, Flotte fliegt lost und kämpft bereits 5 min später am anderen Ende der Galaxie in einem Krieg, der eigentlich nicht der ihre ist. Jeder weiß was gemeint ist.

Kurze Erklärung
Die großen Allianzen, welche die NullSec-Gebiete für sich beanspruchen schließen sich in EVE für gewöhnlich zu größeren Koalitionen zusammen. Das sorgt für weniger Feinde in direkter Nachbarschaft und größeren Massenschlachten, wenn riesige Koalitionen gegeneinander in der Krieg ziehen. Eine Übersicht der aktuellen Koalitionen findet ihr auf Dingos Toolbox.

Und dann ist es doch ernsthaft passiert. Ausgerechnet Lantiane hat mich erwischt. Das einige Blogger verfeindeten Allianzen angehören ist an und für sich nichts ungewöhnliches. Aber mit was für eienr Freude da manche andere Blogger vom Himmel holen ist bedenklich.

Vielleicht sollte man diese Agressionen kanalisieren und (aus)nutzen. Mir schwebt da so eine Art Blogger vs Blogger PvP-Aktion vor. Dann kann ich mich auch endlich bei Lantiane revangieren. Ich halte euch auf dem Laufenden

Freitag, 14. Februar 2014

Large Scale PvP

Im NullSec steppt der Bär. Die ISK und die Killmails fliegen einem nur so zu und sowieso ist es der einzige Bereich in EVE Online wo man so richtig frei ist zu tun und machen was man möchte. So oder so ähnlich präsentiert sich uns das NullSec. Doch die Realität kann schnell ernüchtern.
Spielt sich genauso wie es aussieht - Hier die Schlacht um HED-GP
Hinweis
Dieser Blog ist meine Antwort auf den Post "Large Skale PvP" von Moonsiphon. Bei dem es hauptsächlich um Massenschlachten im NullSec geht, die aufgrund von TiDi und Serverproblemen in stundenlange Langeweile ausarten.

Ich war bei der Schlacht um HED-GP dabei, leider.
Denn das eigentlich Erschreckende an meiner ersten richtig großen Massenschlacht im 0.0 war nicht die TimeDilatation, welche die Spielgeschwindigkeit auf 10% senkte, sondern viel mehr der Server, der sich weigerte Befehle auszuführen. So habe ich eine geschlagene dreiviertel Stunde versucht aus dem Kampf hinaus zu warpen - vergebens. Hinzu kam, dass meine Grafikkarte mit tausenden Schiffen schlicht überfordert war und nicht über 11 fps hinaus kam (2 fps bei maximalen Details). Einen Kampf, der einfach nur langsamer aber dennoch flüssig läuft, hätte ich noch ertragen.

Natürlich wäre es auf den ersten Blick klasse, wenn man mit 4.000 Piloten in einem System um die Vorherrschaft streiten könnte und alles würde flüssig laufen. Aber was würde passieren? Ich sag es euch: Die NullSec-Koalitionen würden noch mehr Piloten mobilisieren. Es ist ja nicht so, dass die Server in EVE nicht mit der Zeit leistungsfähiger geworden wären. Die Kämpfe nehmen auch stetig an Größe zu.
Schönes med-scale PvP ist die Lösung: Hier in einem Wurmloch
Im Gegensatz zu Errious möchte ich diesen Massenschlachten ein gewisses Maß an Taktik nicht absprechen, auch wenn der einzelne Pilot wohl nicht viel davon mitbekommt und man sich als Kampfpilot in einer großen NullSec-Allianz schnell wie identitätslose Massenware fühlt.

Mit der Tendenz aus Allianzen Koalitionen zu formen haben die Spieler in EVE die natürliche Obergrenze von "blob fights" weit nach oben geschraubt. Bei einer Schlacht, wie in den letzten Wochen um HED-GP oder B-R5RB, treffen nicht einfach Razor und NulliSecunda aufeinander; nein es trifft sich fast alles was im NullSec Schiffe in Bewegung setzen kann.
Man müsste Koalitionen vermeiden und NullSec Sov Kriegsführung dezentralisieren.

Montag, 10. Februar 2014

Carrier vs POS

Wer gelegentlich Killboards durchstöbert wird immer wieder mit schönen, skurilen oder einfach nur traurigen Killmails belohnt. Marauderganks im HighSec, Sprungfrachterkills im NullSec und jede Menge teurer PODs sind das Übliche. Gestern hat allerdings ein Carrierpilot den Vogel abgeschossen.
Allein gegen eine POS von uns - Die POS steht noch! (Anklicken für den Kampfbericht)
Wer sich die Killmail mal genauer ansieht wird feststellen, dass der Carrier nur ein paar leichte und mittlere Drohnen dabei hatte. Dementsprechend wäre er gar nicht in der Lage gewesen auf die Entfernung vom Froce Field und Tower Schaden zu verursachen. Sentrys hätten es da schon sein müssen.

Was macht also ein Carrier einer Corp ohne Allianz im NullSec an einer feindlichen POS? Mir fallen da erstmal nur zwei Möglichkeiten ein. Entweder jemand hat sich mit einem "out of corp" Alt extrem dähmlich angestellt, oder der Pilot ist in eine Falle getappt, was nicht cleverer wäre. Das Killboard von RAZOR listet nocht eine Purifier und eine Falcon auf. Was diese mit dem Kill zu tun haben kann ich noch nicht sagen. Ich habe beide Piloten mal angeschrieben.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass der Spieler schon sehr lange nicht mehr eingeloggt hat und sich in der Zeit die Souverinitäts-Verhältnisse in dem System geändert haben. Ich informiere euch, wenn's was neues gibt.

Ergänzung 
Einer der beteiligten Piloten hat auf meine Nachfrage geantwortet:
"Can't rightly explain it. Got a ping from one of our towers that it was being hit, so I burned my cyno guy over there to see what was up and as I landed on grid the nidhoggur exploded. So i tackled the pod with my falcon and gated my other guy over to kill him with torps." - Proffesor Seleznev

Update - 25.02.2014 - Antwort eines Piloten ergänzt

Freitag, 7. Februar 2014

ISK im NullSec mit Anomalien

Eine neue Ishtar mit Sentrydrohnen und jede Menge Skillzeit. Damit wollte ich im NullSec das große Geld machen. Ich habe wirklich mein Bestes gegeben. Aber gebracht hat das Ganze nur eines: Ich habe meine Einstellung zum Leben im 0.0 grundlegend geändert.
Guristas Forlorn Hub eskaliert (falls überhaupt) zum Dread Guristas Fleet Staging Point
Zu aller erst: Ich bin nicht ins NullSec gegangen, weil es mich danach gedürstet hat. Das Ende von EKCHU (Lies hier nach: Bye, bye Corp) bedeutete für mich meinen Kollegen ins 0.0 folgen oder mir etwas neues suchen. Also wollte ich die Gelegenheit nutzen ein paar (ISK !!!) Erfahrungen im NullSec zu sammeln.

Im Vergleich zum Wurmlochraum genügt ein einfacher Blick in den regionsweiten Intelkanal und auf den eigenen Lokal und man ist sicher vor feindlichen Piloten. Die zahlreichen Anomalien (Übersicht) hatten zusätzlich noch den Vorteil, dass sie schneller neu auftauchten als man sie fliegen kann. So habe ich meine neue Ishtar* genommen und bin losgeflogen. Zusammen mit meiner Mobile Tractor Unit und zwei Salvagern in den HighSlots konnte ich die Anomalien (Guristas Forlorn Hub) restlos verwerten.

[Guristas 0.0 Ishtar]

Salvager I x2

Omnidirectional Tracking Link II x3
Skripte nicht vergessen!
Cap Recharger II x2

Medium Armor Repairer II
Dark Blood Armor Thermic Hardener
Dark Blood Armor Kinetic Hardener
Drone Damage Amplifier II x2

Medium Auxiliary Nano Pump I
Medium Sentry Damage Augmentor I

Die Ernüchterung trat allerdings schnell ein, als ich meine ersten Kopfgeldauszahlungen sah. Von anfang 8 Mio konnte ich mich zwar durch Skillen auf 14 Mio hocharbeiten. Abzüglich der 20 % Corpsteuern kam allerdings (mit Salvage und Loot) nicht mehr als 30-40 Mio/h raus. Im Vergleich mit den 100+ Mio/h für Missionrunning im HighSec, die mittlerweile mit Maraudern möglich sind, war ich mehr als enttäuscht.

Der Tod meiner Ishtar (Killmail)

Der Gnadenstoß war gekommen, als meine Ishtar in einem gelb-orangenen Feurball aufging und mir auffiel, dass ich vergessen hatte die Hardener und den Armor Repairer einzuschalten. Als nächstes werde ich mir ein schickes Scanschiff schnappen und schauen was das NullSec in diesem Bereich für mich bereit hält. Hoffentlich ist es mehr als bisher.

* danke Bishop Finger

Sonntag, 2. Februar 2014

137 Sprünge für (k)ein neues zu Hause

Auf der Suche nach einem neuen zu Hause habe ich mich heute morgen auf den Weg gemacht. Ein C5 mit statischem C2 war gesucht. Und da viele C5er gelegentlich NullSec-Verbindungen haben sollte es doch ein leichtes sein bei einer Route mit 137 Sprüngen eines zu finden!?
Ein Blick von der Nachbarregion auf die Region "The Ring"
Dank der zweifelhaften Ehre mit den Goons verbündet zu sein ist der NullSec-Raum in dem ich mich unter Verbündeten frei bewegen kann unglaublich groß. Also habe ich mir eine Route mit 137 Sprüngen quer durch den Nordwesten der bekannten Sternensysteme gelegt.

Die einzige echte Bedrohung...
... war eine Sabre die an einem Gate stand um eben Piloten wie mich abzufangen. Ich habe tief durchgeatmet bin losgeflogen und habe mein Tarnmodul aktiviert. Als sie immer näher kamk, erkannte ich ihren Versuch mich zu enttarnen (auf weniger als 2.500 m ranfliegen) und habe - noch getarnt - einen Hacken geschlagen. In 3.900 m Entfernung ist die an mir vorbeigeflogen. Nicht schlecht.

Das einzig spannende auf meinem Weg war diese Wolke - was ist das?
Meine Reise führte mich also einmal tief in Goon-Territorium, dann durch Syndicate, wo bedeutend mehr feindliche Piloten unterwegs waren, vorbei an den Systemen der Sisters of EVE und wieder zurück nach Tenal im Norden. Nach knapp 8 Stunden, ich war überrascht, dass es so schnell ging, und ohne mein Schiff zu verlieren, was mich noch viel mehr überrascht hat, erreichte ich wieder das Heimatsystem von Oberon.

Gefunden habe ich viele Wurmlöcher, allerdings kein einziges C5 mit statischem C2-Ausgang. Mein Beitrag für eine neue Heimat im W-Raum ist damit vorerst abgeleistet. Vielleicht kaufen wir wieder ein C5. Mal schauen was die nächsten Wochen bringen... ich hoffe mich zurück in meine neu/alte Heimat.

Samstag, 1. Februar 2014

137 jumps and (not) a new home

In the search for a new home I started my journey today in the morning. A C5 with a static C2 connection shall become our new homeland. C5 wh systems have NullSec connections from time to time. So it should be easy to find one making a route of 137 jumps trough 0.0 and checking every single system?!
view from neighbor region at the region "the ring"
Because of arguable honor to be allied with the Goonswarm Federation the NullSec space where I can move freely is amazingly large. So I setup a route constisting of 137 jumps trough the whole north west of the known star systems.

The only real harassment...
...was a Sabre which sat on a gate to intercept pilots like me. When I saw her I took a deep breath, took my wing and activated my cloak module. As I saw she draw nearer to me I noticed the try to decloak me (just come cloaser than 2.500 m) and made a sidestep. In a distance of 3.900 m she flew past me - not that bad.

the most intresting on my way - what kind of cloud is that?
My journey brought me deep into Goonswarm territory, trough Syndicate, where a lot of hostile pilots were hanging around, passing the systems of Sisters of EVE and back to Tenal in the north. Around 8 h travel. I was surprised that it was so fast and much more surprised that I reached the home system of Oberon in my ship and not in a fresh clone.

I found a lot of wormholes, but no single one with a static C2. My first contribution to find a new home in w space is made. Maybe we will buy this time again a wormhole for our corp. Let's see what the future brings... hopefuly me back into my old/new homeland.