Sonntag, 27. Dezember 2015

Corpmanagement: I am the law!

Unsere Neulinge sind immer wieder verwundert, dass ich Corpregeln nicht nur komplett ablehne, sondern sogar für Schwachsinn halte. Warum das so ist möchte ich in diesem Beitrag erklären.

Bevor ihr weiter lest brauchen wir eine gemeinsame Diskussionsgrundlage. Daher möchte ich euch bitten folgenden Beitrag zu lesen: Corpregeln von cleriker.de

Ok …gebts zu. Ihr habt’s nich gelesen.

An der Stelle kurz: Sorry Cleri, dass du dafür herhalten musst. Wir hatten in der Vergangenheit unsere Differenzen, hoffe aber da stehen wir beide drüber. Hatte einfach kein gutes Beispiel eines Regelsatzes, außer dem auf deiner Seite gefunden. An den geneigten Leser: Sollte mal Cleri an eure Tür klopfen und um Einlass bitten. Lasst ihn rein. Er ist einer der Leute die Dinge in Bewegung setzen.

Back to Topic. Ihr habt's nicht gelesen. Schuldig! Aber warum habt ihr's nicht gelesen? Weil es euch zu lang ist. Warum sollte also ein Member auch so lange Corpregeln lesen? Und am Ende kann das Corpmanagement nicht sicher sein, dass die Member die Regeln wirklich gelesen und verstanden haben.

Soviel zum offensichtlichen Teil. Nun zu Bischis wirren Gedankenspielen ...

Warum sich selbst Grenzen setzen?
So wie ihr eine Regel niederschreibt, müssen sich nicht nur die Member sondern auch das Management daran halten. Das bedeutet, dass eure Member auf einmal ein Recht auf etwas haben, auf das sie euch festnageln können. Ein gutes Beispiel sind festgesetzte Trial-Zeiten die mit Ingamerechten verbunden sind. Die Trialzeit einer Person der ihr nicht 100% traut läuft aus und ihr müsst ihr Ingamerechte geben. Denn … Wenn ihr euch nicht an eure Regeln haltet, warum sollten sich dann die Member daran halten?
Außerdem solltet ihr euch die Frage stellen, was für Content-Optionen euch entgehen. Eventuell habt ihr in einem Jahr Lust eure Corp in eine PVP-Corp umzuformen, aber die von euch aufgestellten Regeln verhindern das? Zugegeben … in der Realität könnt ihr das schnell ändern. Aber warum stellt ihr die Regeln dann überhaupt auf? Ihr könnt euren Membern auch einfach sagen, dass sie gefälligst keine Frachter in Jita ganken sollen. Das spart allen beteiligten Arbeit.

What we're dealing with here is a total lack of respect for the law
I'm the law and you can't beat the law
I'm the law and you can't beat the law
I'm the law and you can't beat the law
Fuck 'em and their law
Crack down at sundown
Fuck 'em and their law
-The Prodigy / Their Law

Die Regeln einer Gemeinschaft.
Werfen wir einen Blick auf die Gesetze der Westlichen Welt. Alle Gesetze, denen wir uns unterwerfen, basieren auf den Regeln der Gesellschaft. Nicht Morden, nicht Stehlen, nicht Lügen, nicht Fremdgehen … Kommt das bekannt vor? Klar … die 10 Gebote. Das ist das Fundament aller Gesetze der westlichen Gesellschaft. Trifft diese Gesellschaft mit ihrem Wertedenken auf eine andere Gesellschaft, bedeutet das meistens Konflikt.

Solche Gesellschaften gibt es auch in EVE. Es gibt die Ganker, die PVEler, die Miner, Mercs, FWler, 0.0-Carebears, Blobber und weiß Gott was noch. In einer Corp konzentrieren sich meistens Spieler aus genau einem dieser Gesellschaftskreise.
Wie wir oben schon gelernt haben, unterwerfen wir uns ganz automatisch den Regeln des uns umgebenden Umfeldes. Genau so läuft das auch in EVE. Eure Member unterwerfen sich automatisch den Regeln ihrer Mitspieler (Also des digitalen sozialen Umfelds). Dazu gehören z.B.: Nicht Ganken. Nicht Awoxen. Nicht Minern. Was auch immer.
Die Spielergemeinschaft, zu der übrigens auch das Management gehört, schafft also automatisch die Regeln (oder  einen Verhaltenscodex) die gerade für die aktuelle Situation Sinn ergeben und verwirft sie, wenn sie überholt sind.

Unsere westliche Welt tut sich da dann wiederum schwerer. Gesetze wurden festgeschrieben und müssen erst über Jahre diskutiert werden, bevor sie endlich angepasst werden. Habt ihr eine Idee seit wann es Frauenwahlrecht in der Schweiz gibt? Na dann schaut mal nach.
In EVE kommen wir glücklicherweise ohne solche Regeln aus, da wir sie uns jeden Tag neu erstellen. Außer wir sind so doof und schreiben sie offen nieder. Denn dann wird das Anpassen unnötig schwer.

Um die Regeln einer Gesellschaft zu kennen, muss man sich mit ihr auseinander setzen!

Wir bei HildCo …
… haben nur eine Regel. Geh dem CEO nicht auf den Sack (das bin ja ich!). Warum gibt es diese Regel? Weil jedes Gesetz, auch wenn es nirgends geschrieben steht, einen Vollstrecker braucht. Und diese Regel gibt mir das sofortige Interventionsrecht.
Diese Regel hat noch einen netten Nebeneffeckt. Wenn man mich kennt, merkt man schnell, dass es mich am meisten stört, wenn man seinen Mitmenschen auf den Sack geht. Sprich: Wenn man der Gemeinschaft auf den Sack geht. Und um zu wissen, was der Gemeinschaft auf den Sack geht, muss man sich mit ihr auseinandersetzen (nicht umbedingt mit mir).


Wir fassen also zusammen: Regeln sind in den meisten Fällen nur ein Mittel zum Zweck. In der Realität werden sie andauernd gebrochen und ignoriert. Spart euch also lieber gleich die Arbeit und schreibt sie garnicht erst auf.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

1 vs 1 gegen Mr Hyde | Spirits of Giving erfüllt meinen Weihnachtswunsch

Als ich vor kurzem über das Advents-Give-Away von Spirits of Giving stolperte, dachte ich mir nicht viel dabei, erstmalig auch selber einen Wunsch einzureichen. Umso überaschter war ich, als es dann tatsächlich passierte: Mein 1 gegen 1 mit Mr Hyde.
Aufstellung vor dem Kampf - Mr Hyde und ich in einer Vexor
Das Advents-Give-Away von Spirits of Giving ist schon älter. Ich erinnere mich schon im letzten Jahr über seine Aktion gestolpert zu sein. Dieses Mal habe ich allerdings selber einen Wunsch eingereicht.

Hallo Weihnachtswichtel,

ich bin ein Fan von Mr Hyde (https://www.youtube.com/user/mrhyde113)
und wünsche mir einen 1 vs 1 T1 Kreuzerkampf gegen ihn. Ich würde mich riesig freuen, wenn das machbar wäre. Natürlich würde ich auch (versuchen) ein Video daraus zu machen.


o/
Gramek


Bevor ich euch das mit dem Geschenk näher beschreibe, muss ich gestehen, dass das Aufzeichnen des Kampfes nicht machbar war. Ich bin schlicht an Shadowplay gescheitert. Es wollte (auch mit TS-Support) einfach nicht gelingen.

Sowohl Mr Hyde als auch ich haben sich für eine Vexor entschieden. Da ich wenig Zeit hatte - ich habe Stunden gebraucht, um das Schiff ins entsprechende LS System zu kriegen - habe ich einfach ein Fitting von der Stange genommen und einen zusätzlichen Satz Neutdrohnen.

Mr Hyde hat es dann, nach etwas mehr als 4 Stunden Verspätung - was macht man nicht alles als Fan - geschafft aufzukreuzen (Wortwitz!). Nach kurzem Posieren fürs Foto, ging es ab in einen Plex und ich innerhalb weniger Augenblicke down. Jetzt mal ehrlich. Hat iwer etwas anderes erwartet? Ich muss zugeben, dass ich um seine Vorliebe für aktiv getankte und mit Neuts ausgestattete Schiffe wusste. Immerhin gucke ich gerne seine Videos. Das ich allerdings so chancenlos und unspäktakulär meine Vexor in den Sand setzte...

 Kill: Gramek McAllister (Vexor)

Ich habe einiges gelernt
Als ich mitbekam, dass seine Neuts bei mir die Lichter ausknipsten, habe ich versucht mit Neutsdrohnen zu kontern. Dummerweise neuten die soviel, als würde eine Cruor versuchen einen Titan auszunuckeln. Und dann habe ich gemacht, was viele mit zu wenig PvP-Erfahrung tun. Ich habe mir beim Sterben zugeschaut. Eine Chance hätte ich allerdings noch gehabt: Ein klassisches Drohnenrace. Seine Ogre II hätte ich mit Leichtigkeit abschießen und so die Karten neu mischen können. Aber dazu kam es nicht. Er war noch so frei und hat mir sein Fitting gezeigt.

Hinweis: Ich gebe meine Fittings immer so an, dass ihr sie in eurem "Fitting Management" importieren könnt. Dazu einfach das Fitting hier kopieren (Strg+C) und ingame über "Import from Clipboard" einfügen. Den Fitting Manager findet ihr über Alt+F drückt und dann auf "browse" klickt.

[Vexor, Mr Hyde]
Damage Control II
Energized Adaptive Nano Membrane II
Medium Armor Repairer II
Medium Ancillary Armor Repairer
Reactive Armor Hardener

Medium Electrochemical Capacitor Booster I
Medium Electrochemical Capacitor Booster I
50MN Y-T8 Compact Microwarpdrive
Warp Scrambler II

Medium Unstable Power Fluctuator I
Medium Unstable Power Fluctuator I
Small Unstable Power Fluctuator I
Small Unstable Power Fluctuator I

Medium Auxiliary Nano Pump I
Medium Auxiliary Nano Pump I
Medium Ancillary Current Router I


Hammerhead II x7
Ogre II x2
Hobgoblin II x1

Nanite Repair Paste x300
Navy Cap Booster 800 x14

Also ich hatte mit meinem Weihnachtswunsch jede Menge Spaß. Vielen Dank an Spirits of Giving. Und euch empfehle ich nächstes Jahr einfach auch einen Wunsch einzureichen - sollte er auch noch so verwegen sein.

Mehr Infos zur Weihnachtsaktion von Spirits of Giving findet ihr auf evespiritofgiving.tumblr.com.

Sonntag, 20. Dezember 2015

German Ganknight #22 | Trillionaire's Xmas Party

Zwei Jahre mussten wir warten. Gestern war es dann endlich wieder soweit. Die German Ganknight #22 startete unter der Leitung von kidrob und erntete jede Menge Kills beim Besuch der Trillionaire Weihnachtsparty.
German Ganknight #22 | Trillionaire's Xmas Party
Ferox in Formation - Welches Schiff gehört nicht in das Bild?
Die Nachrichten der Mailingliste "evesmackaction" sind selten und wertvoll, denn sie kündigen die Ganknight an. Nach zwei Jahren Funkstille gab es endlich wieder eine. Meine erste und bisher letzte war die 20. German Ganknight mit 100 MN Afterburner gefitteten Schlachtkreuzern. Diesmal sahen die Fittings etwas klassischer aus.

Was soll man groß erzählen? Kidrob war es leid mit 200+ Flotten zu roamen und möglichen Gegnern beim Weglaufen zuzusehen und später von iwelchen NullSec-Kindern totgedropt zu werden. Hinzu kam, dass bspw. die 21. Ganknight weniger als zwei Tage vorher angekündigt wurde, damit auch ja nicht zuviele Piloten kamen. Beide Probleme sind gelöst, denn zukünftig wird es nur Flotten zu speziellen Events geben, die wir dann "besuchen". Ich freue mich darauf...



Mit einer Flottendisziplin im TS, die ihresgleichen suchte, machten wir uns daran das Gate nach Mya, dem System in dem die Party steigen sollte, zu becampen. Rechtzeitig angekommen konnten wir jede Menge Eventtouristen mit unserem Rail-Setup begrüßen, ohne in den ersten zwei Stunden nennenswerte Verluste hinnehmen zu müssen.

Neben einer Reihe PODs, an denen ich meinen Sicherheitsstatus ruinierte, gab es zwei besondere Abschüsse:

Kill: Lia'Vael (Thanatis) 1.200 Mio
Kill: Lars Jansen (Rattlesnake) 750 Mio

Es kam wie es kommen musste. Eine größere Flotte fing an uns nachzustellen und iwann erwischte es dann einen Teil unserer Flotte. So kam es, dass nach drei Stunden Spaß unsere dezimierte Flotte safe ging. Ich durfte ebenfalls das Gefühl genießen, von einer feindlich Übermacht zerlegt zu werden.

Kill: Gramek McAllister (Ferox)

Es war ein gelungener Abend. Also Promoaktion organisierte kidrob von evebet noch 150 Mio ISK Gutscheine. Ich bin gerade noch dabei alles zu verzocken.
Ich hoffe, wir müssen auf die nächste Ganknight nicht genauso lange warten, obwohl es das wert wäre.

Wie ich gerade las, war auch Mr. Tibbers bei der 22.ten Ganknight dabei und hat seine ersten PvP-Erfahrungen gesammelt.

Freitag, 18. Dezember 2015

Corpmanagement: Gibt es in EVE reale Unternehmenstrukturen?

CCP und das EVE-Marketing behaupten gerne, dass es in EVE digitale Firmen mit echten Unternehmensstrukturen gibt. Cheffetagen, Mitarbeiterbriefe, Zielvereinbarungsgespräche, Aktienausschüttungen, Bezahlung mit ISK! Dumm nur ....

... das die Realität anders aussieht. Zu allererst werden die Spieler so gut wie nie mit ISK entlohnt. Wenn doch, hat sich das Management nie mit Motivationstheorien befasst. Desweiteren werden sie nur seltenst als Angestellt betrachtet. Im Gegensatz zum realen Leben, gibt es keine Arbeitsverträge und keine Kündigungsfristen. Wenn dem Mitarbeiter die Firma nicht mehr gefällt, kann er jederzeit gehen. Außerdem gibt es keine ernsthafte Strafverfolgung bei betrügerischen Handlungen etc. etc. etc.
Gründe warum der Vergleich hinkt sind endlos.

Dennoch kann man den Vergleich zur realen Wirtschaft ziehen. Ich habe eine kleine Theorie aufgestellt, die ich euch kurz vorstellen möchte

Real: Das Personal sind Personen mit eindeutiger Firmenzugehörigkeit die ein greifbares Produkt an einen externen Kunden verkaufen. Die Firma wird hierbei von einem Vorstand oder zumindest von einer Cheffetage geleitet. Bezahlung erfolgt in Euro, Dollar oder Kronen.

EVE: Nach meiner Theorie sind die Member als Kunden zu betrachten. Sie kaufen Content vom Corpmanagement. Die Ware ist also der Content. Die eigentliche produzierende Firma ist allerdings das Corpmanagement. Als Bezahlung gibt es Anerkennung, Respekt und Spielspaß.

Weils das auf den ersten Blick etwas verworren ist, nochmal blanko ....

Eigentliches Unternehmen = Corpmanagement
Produkt = Content
Kunden(stamm) = Corpmember

Es gilt also qualitativ hochwertigen Kontent zu generieren und an möglichst viele Member zu verkaufen. Da sich die Interessen der Kunden ändern, muss die Art des Contents immer wieder angepasst werden ... und zwar bevor die Kunden weglaufen.

Dies bedeutet auch, dass die Corpführung nicht einfach das Produkt ändern kann. Sonst muss sie sich neue Kunden suchen. Es ist wichtig, erst genau auszuloten was die Spieler eigentlich wollen und genau wie im realen Leben braucht so etwas Zeit. Schlagartige Änderungen, wie z.B. ein Corp-Umzug, werden oft nicht von den Spielern angenommen. Genau wie in der Realität muss der Kunde erst an das neue Produkt gewöhnt werden. Oft ist erst eine kleine Marketingkampagne (nennen wir es mal Spielermanipulation) nötig, um neuen Content schmackhaft zu machen.

Auch andere Aspekte sind möglich. Oft kommt es vor, dass sich bestimmte Strömungen auf dem Markt ergeben und der Kunde mit neuen Wünschen an das Corpmanagement herantritt. Das Management muss sich nun überlegen, ob es dieses neue Produkt sein Portfolio aufnimmt oder nicht. Ist die Nachfrage groß genug, kann dies einen Zuwachs des Kundenstamms bedeuten. Oder in EVE-Worten: Wenn eine größere Anzahl Spieler etwas fordert, sollte sich das Management nicht verschließen, sondern es unterstützen.

Content ist das, was eure Spieler an euch bindet. Nichts anderes!

Was können wir noch aus dieser Betrachtung lernen? Das Corpmanagement ist immer in der Pflicht die Spieler zu bespaßen. Es geht einfach nicht ohne. Jede Corpleitung, die etwas anderes behauptet, ist zum Stillstand verdammt. Jeder CEO, der sich nicht auch ein Stück weit als Entertainer sieht, ist zum Scheitern verurteilt und wird nie in das Vergnügen kommen, Teil eines ganzen Managements zu werden.

Was lernen wir also aus dem Vergleich zwischen EVE Corp und Realwirtschaft? Wenn es eine Digitale Firma gibt, dann ist sie im Corpmanagement verborgen. Die Hauptaufgabe liegt stets darin, die Spieler zu bespaßen. Klingt einleuchtend? Dann seht euch mal um und schaut wie wenige CEOs das wirklich verstanden haben.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Wie CCP ISIS kurzerhand unbenennt

Das von InterBus entwickelte Schiffsidentifikationssystem ist ein großartiges Hilfsmittel für jeden Kapselpiloten. Warum die Umbenennung eigentlich aus einem nicht politischen Grund viel wichtiger ist, wiell ich euch erklären.
Das "alte" InterBus Ship Identification System, kurz ISIS  (Anklicken zum Vergrößern)
Es ist so eine Sache mit Akronymen. Oft dienen sie dazu umständlich lange Beschreibungen zu vereinfachen. Ein gut gelungenes Beispiel sind die Super Ker-Induzierten Nanocoatings (SKINs). Bei SKIN stellt sich jeder gleich die korrekte Bedeutung vor. Aber was denkt man bei ISIS? Vor einigen Monaten noch lediglich den Namen einer ägyptischen Göttin.

Und genau das ist das eigentliche Problem des Akronyms, nicht iein selbsternannter islamischer Staat. Abkürzungen sollten stets so gewählt werden, dass Neueinsteiger sie schnell verstehen. Das ist jetzt mit Schiffsbaum (engl.: ship tree) der Fall, war es aber mit ISIS nicht.

Bitte versteht mich nicht falsch. Die Umbenennung aus politischen Gründen ist eine richtige Entscheidung. Allerdings hätte der Schiffsbaum (ehemalig ISIS) schon immer so heißen müssen. Oder CCP hätte sich ein cooles Akronym für SHIPs einfallen lassen müssen.

Montag, 14. Dezember 2015

HCOOK FFA - Ich war da und es war großartig!

Holy Cookie [HCOOK] hatte gestern in Okkamon zum FFA geladen. Ich war dabei und kann euch von 3,5 Stunden spannenden Kämpfen, interessanten Fittings und den Auswirkungen des letzten Patches berichten.
Frigate Free For All by HCOOK
Flickr-Album mit ein paar schönen Schnappschüssen. Leider habe ich mich eher aufs PvP denn aufs Bilder machen konzentriert.
Unter dem Motto "Fregatten für alle!" hatte ich euch das FFA von HCOOK angekündigt. Was liegt da näher als auch selber hinzugehen? Ich habe mich ins Getümmel gestüzrt und die Ehre der GallMill gegen die feindliche Übermacht der Squids verteidigt.

Mit durchschnittlich weniger als 10 Leuten in der FFA-Flotten hatten wir auf dem TS jede Menge Spaß. Das Schlachtfeld blieb übersichtlich und die Fittings waren großartig komponiert. Ein Highlight war die Ladung Zerstörer, die iwann in der POS auf uns wartete. Da wollte gleich jeder einen haben und die ganzen armen Fregattenpiloten quälen.

Nervensägen
Auch die klassischen Zaungäste kamen in Form enier Machariel vorbei und versuchten ein paar Krümel zu ergattern. Nach ein paar wertlosen Kills (1, 2, 3, 4, 5) verschwand der Störenfried aber wieder. Bei 1 Mio pro Fregatte kein lohnendes Unterfangen für ihn.

Top Pilot der Gallente Milliz
Dank der etwa 200 Abschüsse, die ich durch das Event bekam, war ich letzten Samstag der Pilot mit den meisten Abschüssen in der gesamten Gallente Milliz. Da musste ich schon ein bisschen schmunzeln. "killmailwhoring" ftw...
Die zahlreichen Abschüsse des FFA überlagerten das gesamte FW-Gebiet
Mich beschlich hin und wieder das Gefühl, das einzige Ziel auf dem Grid zu sein. Denn trotz Dreifach-Reps konnte ich häufig dem reinkommenden Schaden nicht standhalten. Mit einer Incursus konnte ich sogar über 12.000 Schaden eingestecken, bevor sie auseinanderfiel (Killmail: 12.000 Damage Incursus). Hin und wieder drang halt die gute alte FW-Feindschaft durch und der Quotengallente musste niedergemacht werden. Die teilweise sehr... ausgefallenen Fittings hatten auch ihr Gutes. Nachdem ich vorher nie mit Laserschiffen geflogen bin, fand ich die Tormentors echt klasse.

Auch die neu eingeführten Schadensmodelle, EWAR- und Antiebsanimationen und machten einen guten Eindruckt. Bei einer Incursus, die ich mit ein paar wenigen Strukturpunkten zurück in die POS retten konnte,  flackerte die Außenbeleuchtung - sehr cool!

Wenn ihr euch für ein paar Schnappschüsse interessiert, möchte ich euch mein Flickr-Album zum FFA ans Herz legen: Frigate FFA by HCOOK

Alles in Allem hatte ich einen sehr schönen Abend mit netten Leuten und jeder Menge piew piew. Ich würde mich auf ein Wiedersehen freuen, wenn auch nur im regulären Factional Warfare.

Montag, 7. Dezember 2015

Fregatten für alle! HCOOK FFA am 12.12.15

HCOOK veranstaltet erneut ein FFA. Was das bedeutet? Kostenlose Fregatten und jede Menge ungezwungenes PvP. Lasst mich euch erzählen, was die Squids so alles zu bieten haben.
Es wird jede Menge gefittete T1 Fregatten für euch geben - bereit für den Kampf!
In der GallenteMilliz bekommt man jede Menge eveMails. In wenigen davon bietet einem unser Kriegsgegner ein kostenloses FFA an. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe für euch nachgehackt.

Was ist ein FFA?
Ein Free For All ist ein öffentliches Event, an dem jeder teilnehmen kann. Meist gibt es jede Menge vorgefittete Fregatten kostenlos. Das Ziel eines FFAs liegt im Einsteigen, Kämpfen und Spaß haben.
Damit geringe Skills keine Probleme machen, gibt es meist T1 Fregatte mit  T1 Fitting - wie auch hier.

Was kann man also erwarten?
Mit um die 20 Teilnehmer gehört das regelmäßig stattfindende (deutschsprachige) FFA von HCOOK zu den kleineren FFAs. Das hat aber auch durchaus seine Vorteile! Das Poinen-Massaker in welchem RvB 28.000 T1 Fregatten bereitstellte, war derart groß, dass man im Getümmel schnell die Orientierung verlor.
In Okkamon erwartet euch beinahe gemütliches Fregatten-PvP mit ca. 10 Fregatten pro Teilnehmer. Finanziert wird das Ganze privat von einigen Piloten.

Surprise Ships - Das aktuelle Motto
Um das FFA spannender zu gestalten, gibt es, wie bei früheren Events, auch diesmal wieder ein Motto für die Schiffsfitting. Bisherige Mottos waren z.B. "Cap Warfare" und "Keine Punkte". Dieses Mal steht das Motto "Surprise Ships" ganz im Sinne der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage. Euch erwarten die "schönsten" Fittings in Hüllen verpackt.

Ihr dürft euch auf Rifter, Tormentor, Merlin und Incursus in 40 verschiedenen Fittings freuen. Bei je 10 Schiffen pro Fitting macht das 400 Fregatten, die HCOOK für eure PvP-Gelüste zu Verfügung stellt.
So sieht die Sternenkarte nach dem FFA aus. Jede Menge Abschüsse!
Tl;dr
12.12.2015
20:00 Uhr deutsche Zeit 
(Dauer 2-3h)
Okkamon 
(Eingang zum Caldari-FW-LS)

Wer plant mit einer größen Gruppe teil zu nehmen, wendet sich bitte vorher an Captain Cean, damit auch genug Schiffe vorhanden sind. Ich plane auf alle Fälle hinzugehen. Vielleicht bringe ich ja noch ein paar Piloten von der GallenteMilliz mit, dann wird das Ganze gleich etwas ernster :P.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Corpmanagement: Der Mythos CEO

Viele CEOs legen mit ihrer Corp einen guten Start hin, scheitern dann aber wenn die Corp wächst. Das die CEOs hier oft selbst ein Teil des Problems sind, ist nur den wenigsten klar. Lasst mich mit dem oft Falsch verstandenen Aufgaben eines CEOs aufräumen.

Leider gehört der CEO zu einer meist stark fehlgeleiteten und oft falsch verstandenen Spezies. Wenn wir CEO mal schnell nachschlagen, finden wir als Übersetzung unter anderem den Begriff des „Vorstandsvorsitzenden“. Jetzt schauen wir uns mal einen Vorstandsvorsitzenden eines großen Realkonzernes an. Wir stellen fest, dass er a.) keine Ahnung hat, was jeder einzelne tut b.) er keine Ahnung hat, wie es jeder einzelne tut und c.) der Vorstandsvorsitzende einen ganzen Haufen hochbezahlter Manager hat. Außerdem sind alle großen CEOs auch ein Stück weit Politiker ... oder zumindest gute Redner und Motivatoren. Gute Beispiele für solche Motivatoren sind z.B. Steve Jobs, Bill Gates oder Mark Zuckerberg.
Omir Sarikusa - CEO und Sektenguru der Blood Raiders
Wir fassen also zusammen: Ein CEO hat selbst nicht zwangsläufig Ahnung aber einen großen Haufen Berater. Er muss aber sehr wohl beurteilen können, ob ihn seine Berater das Richtige erzählen oder verarschen. Außerdem ist der CEO eine Art Gallionsfigur, welche von der Firma als Aushängeschild genutzt wird. Zugegeben, die drei oben herangezogenen Beispiele hatten sicherlich viel Ahnung von ihrem Fach.

Leider sieht die EVE-Realität oft anders aus. Die meisten CEOs glauben, sie müssen alles in ihrer Corp kontrollieren, sie müssen alles verstehen, sie müssen jede Flotte leiten, sie müssen die komplette Corp-Logistik werfen. Sie sollten schonmal ein Burnoutpreventionsprogramm besuchen! Denn wenn sie ihre Aufgabe gut machen und die Corp angemessen wächst, wird das zu einem Fulltimejob.

Es ist also wichtig, dass der CEO ab einem bestimmtem Zeitpunkt ganz bewusst Leute auf bestimmte Posten einsetzt, um Arbeit an sie abzugeben. Anderfalls wird der CEO irgendwann nicht mehr zum eigentlichen Spielen kommen und die entsprechenden Aufgaben nicht mehr ausreichend ausgeführt. Dies führt dann mit einer zunehmenden Corppopulation zu einem zunehmenden Qualitätsverlust der Corpleitung und auf lange Sicht meist zum Zerfall.

Allerdings muss sich ein CEO darüber im Klaren sein, welche Tätigkeit (meistens ist das nur eine einzige) ihm den Respekt seiner Leute einbringt und diese auf jeden Fall weiter ausführen. Wenn er ein guter FC ist, der jeden Grid an die Kapazitätsgrenzen fährt, sollte er diesen Job niemals abgeben. Wenn er ein guter Diplomat ist, der einen spektakulären Coup nach dem anderen landet, sollte er daran festhalten. Wenn er einfach viel Ahnung von Fittings hat und alle mit ihren Fittings zu ihm kommen, sollte er niemals aufhören zu beraten. Denn es sind genau diese Tätigkeiten die ihm die Gefolgschaft der Member sichern ... und genau darauf beruht meist der Zusammenhalt der ganzen Corp. Alle anderen Aufgaben sollte er rechtzeitig abtreten.

Ich selbst habe aktuell so viele Aufgaben bei HildCo abgegeben wie möglich. Ich gebe noch grundlegende Weisungen wohin das Schiff zu Rudern hat und Manage verschiedene Dinge im Hintergrund. Mit dem direkten Spielmanagement habe ich allerdings nurnoch wenig zu tun. Zu Stoßzeiten hatte HildCo ein Management aus ~ 10 Personen mit freien Befugnissen in ihrem jeweiligen Bereich. Dies entsprach ca 15% der Gesamtspielerzahl. Interessant hierbei ist, dass ich selbst meinen aktuellen Posten schon so ausgefüllt habe, bevor ich offizieller CEO war. Das bedeutet also, dass die Koordination der Corpführung keineswegs vom CEO ausgeführt werden muss.
Doch was lest ihr da? Ich habe fast alle Posten abgegeben und mache nicht mehr viel selbst. Das ist ja ein Wiederspruch. Ja das stimmt. Und die Erkenntniss, dass der CEO an einer Tätigkeit, in der er gut ist, festhalten muss, kommt nicht von ungefähr. Denn ich habe gelernt, dass ich mich mehr einbringen muss ... und genau das tue ich jetzt wieder.

Wir fassen also zusammen: Der CEO ist immer eine Art spiritueller Führer. Er kann noch zusätzliche Aufgaben übernehmen, muss es oft sogar um seiner eigentlichen Aufgabe gerecht zu werden ... Aber ein wirklicher Corp-Manager muss er nicht sein. Oft tut er sogar gut daran, insbesondere diese bürokratische Aufgabe abzugeben. Tut er zu viel selbst, leidet nur die Corp darunter.

Sonntag, 22. November 2015

Kann man von den Zinsen seiner PLEXe leben?

Kann man soviele PLEXe haben, dass man sich von deren Zinsen finanzieren kann? Lasst uns das mal durchrechnen und schauen, was ihr als Startkapital mitbringen müsstet.
Kann man mit dem Kauf von PLEXen einen Fehler machen, wenn die Preise immer nur steigen?
Es gibt sie, die eine Tätigkeit mit der man in EVE ISK verdienden kann, ohne etwas dafür tun zu müssen: PLEXe besitzen. Seit jeher beschäftigt der PLEXpreis die EVE-Blogosphäre. Hier stellvertretend ein paar Referenzen:

Die Chancen hoher PLEX-Preise (Gramek's PODcast)
Die PLEX-Preiswette (Gramek's PODcast)
Die PLEX-Preiswette - Teil 2 (Gramek's PODcast)

Vorraussetzung: Kontinuierlich steigende Preise
PLEX gibt es schon seit 2008 [1]. Die ältesten Zahlen, die ich finden konnte, stammen von Anfang 2010 [2]. Demnach hat eine PLEX im Januar 2010 etwa 270 Millionen ISK gekostet. Für heutige Verhältnisse ein unglaubliches Schnäppchen. Aktuell bekommt man sie für 1.236 Mio. in Jita. Das macht einen Zuwachs von 458 % in 5 Jahren und 10 Monaten oder 13,8 Mio. ISK pro PLEX und Monat. Für die Zeit von August 2014 bis August 2015 waren es 16,7 Mio. ISK pro PLEX und Monat und 22,5 Mio. ISK pro PLEX und Monat waren es im letzten Jahr.

Kurzum: Jede PLEX steigert ihren Wert monatlich, um aktuell etwa 20 Mio. ISK - Tendenz steigend.

Wie macht man daraus am besten ISK?
Wieviel ISK "verbraucht" man eigentlich so im Monat, wenn man so rumfliegt, Imperien gründet und zerstört? Jetzt wird es ein wenig abstrakt. Tun wir mal so, als könne man sich den gestiegenen Wert einer PLEX einfach monatlich auszahlen lassen. Als monatlichen Grundbedarf nehmen wir mal eine Milliarde ISK für den Anfang. Dann bräuchte man 50 PLEXe (= 61,75 Mrd. ISK), um sich nur mit Zinsen durchzuschlagen. Mal abgesehen davon, dass man alternativ auch 61,75 Monate von dem Geld zähren könnte, was immerhin über 5 Jahre sind, stellt sich die Frage, ob das ganze Szenario sinnvoll ist.

PLEXe als kurzzeitige Anlageform?
PLEXe sind wie Aktien. Ist der Zeitraum den man sie besitzt nur ausreichend groß, macht man immer Gewinn mit ihnen. Aktuell etwa 1,8 % im Monat. Da sich ja ein PLEX-Bunker nicht von allein anhäuft, es sei denn ihr landet ein richtig großes Ding, lautet meine Empfehlung folgende:

Überlegt wieviel Geld ihr auf eurem Konto braucht, um damit alle nötigen Ausgaben zu tätigen (Prostitutes, Schiffsverluste, Fedozucht, ...). Alles andere investiert in euren eigenen PLEX-Bunker. Dieser mehrt seinen Wert von allein, selbst wenn ihr eine EVE-Pause einlegt. Solltet ihr mal mehr ISK brauchen, bedient euch an eurem PLEX-Bunker.

Eine Methode mit der euer PLEX-Bunker euer monatliches Abo finanziert ist schlicht unmöglich. Dazu bräuchtet ihr keinen Wertzuwachs, sondern PLEXe, die sich von allein vermehren... *Kopfkino

Tl;dr
ISK werden nicht von allein wertvoller. Investiert überschüssiges Geld in PLEX. Diese werden langsam immer wertvoller.

PS: Info für mich. Ich besitzte 35 PLEXe und habe dafür 33,8 Mrd. ISK ausgegeben.

[1] http://community.eveonline.com/news/dev-blogs/the-etc-is-dead-long-live-the-plex-activation-code/
[2] https://www.youtube.com/watch?v=7MZD6-vGQms

Mittwoch, 18. November 2015

Die PLEX-Preiswette - Teil 2

Ende letzten Jahres investierte ich knapp 10 Mrd. ISK in weiter steigende PLEX-Preise. Dann platzte die Blase, als CCP ankündigkte zum Jahreswechsel Eingabeautomatisierungen (aka Multiboxing) zu verbieten. Was ist aus meinem Investment geworden?

Gleich vorne weg: Es ging bei der Regeländerung zum Jahresanfang um die Nutzung spezieller Programme, mit denen man einen Befehl gleichzeitig in mehreren Clients ausführen kann. Klassisches Multiboxen "per Hand" ist weiterhin legitim. 

Für viele einer der am schwersten verständlichen Bereiche von EVE liefert der Markt in New Eden die Möglichkeit, unabhängig von der eingesetzten Zeit, beeindruckende Gewinne zu erzielen. Einzig die Menge an ISK, die man investieren kann, scheinen der limitierende Faktor.

Ich hatte ja schon früher über die Chancen hoher PLEXpreise siniert und mir einige zur Spekulation gekauft. Als durch den Multiboxingknick die Preise einbrachen, hatte ich schnell über eine Mrd. ISK verloren (Die PLEX-Preiswette). Nachdem ich auf evenews24.com einen Artikel las, dass die PLEXpreise wieder bei einer Milliarde sind, ging das Thema bei mir erst einmal wieder unter. Jetzt habe ich mal nachgerechnet, wie mein 25 PLEX Glodbunker nun dasteht.
Entwicklung der PLEXpreise von August 2014 bis August 2015
Die Preise für PLEXe kennen (eigentlich) nur eine Richtung: aufwärts! In den letzten zwei Jahren haben sie sich verdoppelt. Als ich mit EVE begann, waren es etwa 450 Mio ISK das Stück.

Mein PLEXbunker besteht auf 25 PLEXen. Augegeben habe ich 15 mal 700 Mio und 10 mal 1,1 Mio ISK. Folglich habe ich für mein kleines PLEX-Knox 21,5 Mrd. ISK ausgegeben.
Nachdem PLEXe aktuell für etwa 1.200 Mio über den Ladentisch gehen - lasst mich rechnen - habe ich schon erfreuliche 8,5 Mrd. ISK mit warten verdient. Hätte ich doch nur mehr gekauft...

In die Zukunft blicken
Was soll man da noch tun? Ich habe einfach nochmal 12,3 Mrd. ISK in die Hand genommen und auf 35 PLEX aufgestockt (Einkaufswert 33,8 Mrd. ISK). Die Preise sind in den letzten 2 Monaten um weitere 20 % auf 1,2 Mrd. das Stück gestiegen. Jetzt muss ich nur noch einen Weg finden aus diesen ganzen Lizenzen iwie Geld zu machen, ohne dass mein Plexbunker schrumpft.

Gesteigerte Nachfrage
Mit den zusätzlichen neuen Möglichkeiten PLEX auszugeben hat CCP schon seit einiger Zeit die Nachfrage erhöht. Nach dem ersten Test des Dual-Charakter-Trainings ist es nun möglich für je eine PLEX einen Monat Skillzeit für den zweiten und dritten Charakter eines Accounts freizuschalten. Ebenso ist es mittlerweile möglich eine PLEX zu aktivieren und die Spielzeit einem anderen Account gutschreiben zu laden.

Auch die Umwandlung von PLEX in Aurum gewinnt, nicht zuletzt wegen des wachsenden Angebots im Aurum Store, an Bedeutung (Dev Blog). Die anfänglichen Schiffslackierungen (CCP testet Schiffslackierungen) waren ein voller Erfolg und das Angebot wurde dem entsprechend ausgebaut.

Insgesamt werden die Spieler in EVE auch immer reicher und somit steigt die Anzahl jener, die sich eine PLEX leisten können, unabhängig vom Preis. Unschön ist die Entwicklung natürlich für all jene, die einen oder mehrere Charaktere über PLEXe finanzieren.

Donnerstag, 12. November 2015

1 vs 1 im selben Schiff - das beste PvP!

Oft fragt man sich bei einem potentiellen 1 vs 1 im LowSec, ob man einen Kampf für sich entscheiden kann oder jemand einfach nur mit seinem shiny Schiff kommt, um Kills zu farmen. Kein Zweifeln gibt es, wenn man einen Piloten im gleichen Schiff gegenüber steht. Dann zählt nur blanker (Spieler-)Skill.
Meine Drohnen-Tristan auf der Jagd

Die Tristan hat im Factional Warfare, besonders für Neulinge und Preisbewusste, einige Beliebtheit erlangt. Trotz leichtem dps-nerv lässt sie sich immer noch mit Neuts für den Nahkampf oder als einfacher Kiter ausrüsten. Ich fliege sie derzeit als Kiter und hatte schon einige schöne Kämpfe.

Kill: Kahuna Malata (Tristan)
Eigentlich ein schönes Fitting, mit Rails und einem AAR. Aber vielleicht insgesamt etwas zuviel des Guten.

Kill: Waleri Amtman (Tristan)
Konsequent auf Dualrep gefittet. Allerdings konnte er gegen mich mit einem langen Punkt seine Autocannons vergessen. Er starb wohl als die erste Ladung Cap Booster alle war.

Kill: Signo Alaris (Tristan)
Komisches Fitting. Die Small Overclocking Processor Unit brauchte er, um genug CPU für den Tracking Disruptor zu haben. Beides total nutzlos gegen mich. Und ja - er hat den Tracking Disruptor gegen mich benutzt. Wozu die Cap-Bonus-Rigs wohl sein könnten? Ich hoffe seine Skills waren nicht so schlecht, dass er die Mühle nicht capstable bekommen hat. insgesamt Null Tank auf der Tristan und dann hat er auch noch das "Drone race" (meint: sich gegenseitig die Drohnen wegschießen) verloren.

Merke: Ich brauche unbedingt einen Overviewtab mit Drohnen. Die Dinger über Sicht anzuvisieren ist die Hölle.

Was leider viel zu häufig passiert, sind Baits. Eine kleine einsame Atron lockt dich an und schon taucht aus dem Nichts ein Schwarm hungriger Killmailwhores auf und zerlegt dein Schiff in Salvage.
Kill: Gramek McAllister (Tristan)

Ich bin mir ehrlich unschlüssig, ob eine zweiter Drone Damage Amplifier oder ein Damage Control besser ist. Hoffentlich hab ich in naher Zukunft mal genug Quafe intus, um ein paar Nahkampffittings mit der Tristan zu testen.

Montag, 9. November 2015

Auf mich wurde das erste Kopfgeld ausgesetzt!

Bei manchen Kapselpiloten denkt man sich: Was muss das fürn Arsch sein, dass soviel Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wurde. Einen ersten Schritt in diese Richtung habe ich auch getan - völlig unbeabsichtigt.
Eine Millionen ISK wurde auf meinen Kopf ausgesetzt. Oh nein!
Auf der Suche nach geeigneten Gegnern war ich diese Woche wieder aktiv unterwegs. In einer meiner Quafeskin-Tristans, die ich mir ursprünglich für die ersten Schritte im Factional Warfare besorgt hatte, war ich unterwegs und warpte kurz vor der Downtime in einen Plex. 

Der dScan versprach eine Atron, welche allerdings schon weg war, als ich landete. Was übrig blieb war der 2 Sekunden Timer des großen Plexes und ein deutlich aufgebrachter anderer Pilot der GallMil, der "not amused" darüber war, dass ich gerade 20.000 Loyalitätspunkte (ca. 20 Mio. ISK) für nichts bekommen hatte.

Er zeigte mir seine Dankbarkeit, indem er mir ein Kopfgeld von 1 Mio. ISK verpasste. Da in der Gallente Miliz Angriffe untereinander wie im Wilden Westen gahandhabt werden - was bedeutet, dass Jeder auf Jeden schießen darf, solange es nur einen guten Grund gibt - habe ich mich iwie gescheut auf einem Grid mit dem "Kollegen" zu fliegen.

Mein Kopfgeld bin ich übrigens schon wieder los. Nach ein paar schönen Fregattenkämpfen hatte ich mir aus dem Corphangar eine Vexor (Killmail) ... "geliehen" und in den Sand gesetzt.

Wer auch immer aus unserer Corp seine Vexor vermisst... ich hab 20 Mio in die Corpkasse getan :/

fly safe

Samstag, 31. Oktober 2015

HighSec PI - Wenn das POCO den Besitzer wechselt (II)

Planetary Interaction (PI) kann im HighSec genauso nervraubend sein wie überall anders
Einfach zu zerstören und schwer zu halten. So lassen sich Zollstationen (POCOs) im HighSec beschreiben. Nachdem kürzlich mein "Anbieter" wechselte sah ich mich einem interessanten Angebot gegenüber.

Ich betreibe hin und wieder etwas PI im HighSec und wie ich euch diese Woche bereits unter "Wenn das POCO den Besitzer wechselt" berichtet habe. Anschließend bekam ich vom neuen Besitzer ein interessantes Angebot. Er bot mir niedrigere Steuern für eine einmalige finanzielle Aufwändung an.

Im einen Ohr klang das für mich sofort nach Scam. Mit dem Andren hörte ich das Angebot einer findigen Geschäftsidee. Nicht einfach nur ein paar POCOs betreiben, sondern das Ganze richtig groß aufziehen. P0co holdings.expandiert gerade agressiv in den Systemen um Jita und bringt zunehmend POCOs unter seine Kontrolle.



Das Findige dabei ist, dass P0co holdings. lediglich eine Holdingcorp ist. Es würde mich nicht wundern, wenn es lediglich ein Spieler ist, der die Idee umsetzt. So waren lediglich 3 Talos bei der Belagerung der Zollstation dabei, die ich beobachtet hatte. Genutzt wird hierbei die Kriegspolitik der Allianz, welcher der Kapselpilot angehört. Er schaut wo die Kriegsgegner POCOs haben und wenn sich ein gutes Ziel darunter befindet, schlägt er los und transfiriert anschließend das neue POCO auf seine Holdingcorp. Wer einmal POCO eingibt und über Rechtsklick->Autolink->Corporation auswählt sieht, dass die Idee an sich nicht neu ist.

Ich erwarte ehrlich gesagt, dass P0co holdings. genauso schnell verschwindet wie sie aufgetaucht ist. Ich glaube nicht, dass der neue Besitzer in der Lage ist, seine ganzen POCOs um Jita herum zu verteidigen. 
Also will jemand ein paar POCOs um Jita übernehmen?

Interesse an PI bekommen? Schaut euch doch meinen PI Skillguide an.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

HighSec PI - Wenn das POCO den Besitzer wechselt

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. So könnte man PI im HighSec beschreiben. Sie ist nicht umwerfend lukrativ aber dafür einfach und (beinahe) ohne jedes Risiko. Die Steuern stellten für mich schon immer das größte Ärgernis dar - dicht gefolgt von neuen Zöllnern.
Talos feuert auf Zollstation - Bedeuted das steigende Zölle?
Mit der Freigabe der Zollstationen (Customs Office) im HighSec gingen binnen weniger Wochen sämtliche Zollstationen von InterBUS and kapselpilotengeführte Corps über. Die spätere Reduktion der Hitpoints von Strukturen sorgt dafür, dass POCOs mittlerweile schnell abgeschossen werden können.

Zwei Tage ist es her, als ich beim brain-afk-Schrägstrich-auf-dem-zweiten-Monitor-PI-machen plötzlich einen Reinforcetimer an einem Blue Republik POCO sah, welches ich schon etliche Monate benutzte. Da man alles verliert, was zum Zeitpunkt der Zerstörung im POCO liegt und man nie weiß, wie sich die Steuern ändern, habe ich möglichst viele Waren "evakuiert". Mein Interesse war dennoch geweckt: Wer mochten die Angreifer sein?

Ich konnte schon vor einiger Zeit beobachten, dass große Corps (z.B. Blue Republic) dazu tendieren POCOs nicht zu verteidigen. Pünktlich mit dem Reinforcetimer schaute ich mir die angreifende Flotte an. Es waren lediglich 3 Talos einer Corp der Break-A-Wish Foundation. WTF - das hat mit den drei Schiffen nicht mal eine Stunde gedauert!

POCOs sind als Einnahmequelle im HighSec recht beliebt. In guter Lage zu einem Tradehub und bei geeigneten Planeten, lassen sich schnell ein paar Mios für die Corpkasse verdienen, ohne dass man dafür sonderlich viel Aufwand hat. Das mag auch der Grund sein, warum größere Corps wie die Blue Republic sich nicht um den Verlust kümmern. Empfehlen kann ich euch auch nicht zu viele POCOs in einem System zu halten. Bei einem solchen Anblick kommen recht schnell Neidgefühle bei kriegslüsternen HighSec Corporations auf.

Ich habe dann den neuen Inhabern geschrieben und mich gleich mal über die neuen (höheren) Steuern beschwert. Ich bekam ein interessantes Angebot. Davon werde ich aber das nächste Mal berichten.

Hier gehts zum 2ten Teil: Das Angebot von P0co holdings.

Montag, 29. Juni 2015

[Gewinnspiel] Und die Gewinner sind

Nur wer wagt kann auch etwas verlieren. Auch bei geringer Beteiligung darf ich meine Preise an die Gewinner ausschütten. Lasst mich ein wenig über Gewinnspiele auf meinem Blog lamentieren.
Stürzt euch ins PVP und gewinnt Schiffslakierungen
Lange habe ich überlegt, mit was für einer Art von Gewinnspiel ich euch beglücken könnte. Zum 100.000 Besucher hatte ich mir jetzt ein Herz gefasst und wollte euch für schöne Killmails belohnen.

Und die Gewinner sind:
(Anklicken für 3D-Ansicht)
1. Platz: Vexor Interbus SKIN
Wer auffallen und im Gedächtnis bleiben will, für den ist der Interbus SKIN für die Vexor genau das Richtige

Jezaja (Trasher vs Noobschiffe)
Regelmäßig machen wir in unserer CarebearCorp auch smallscale PVP-Roams.
Zum "Aufwärmen" habe ich mir bei einem Roam etwas besonderes einfallen lassen. Ich bat alle Spieler im Stagingsystem nicht nur ihre normale Fregatte bereitzuhalten, sondern auch ein Rookieschiff, dass bis an die Zähne bewaffnet sein sollte.

Mit guten Beispiel vorran rüstete ich alss eine Velator mit Polarized Waffen aus, und als wir abdockten sah die Ansammlung von Rookieschiffen doch recht merkwürdig aus.
Nach wenigen Jumps in das FactionWarfare Gebiet erspähte unser Scout eine Trasher auf dem Dscan, und bevor irgendjemand protestieren konnte warpte ich die komplette Flotte an den Outpost wo eine Trasher durch das All dümpelte.

"Lock up, Lock up! Seht zu das ihr zumindest auf die Killmail kommt!" schrie ich im TS, als um mich herum die Schiffe nahezu instant ploppten.
Immerhin explodierte die Trasher auch und gratulierte uns im Local zu dieser ungewöhnlichen Killmail.
(Anklicken für 3D-Ansicht)

2. Platz: Tristan Quafe SKIN
Die Tristan ist ein prima Schiff für den Factional Warfare. Ich hab den SKIN selbst lizensiert.

BlueBux (Imicus an eye for an eye)
The funny thing was when i post you a killmail in chat:
[18:37:53] BlueBux  Kill: BlueBux (Iteron Mark V) :D
and you say to me:
[18:38:04] Gramek MCAllister > to old
[18:38:07] Gramek MCAllister > starting today
so i was thinking why did you want me dead??? :D
Happy for me a opportunity come and i escape:
Kill: Kahuna Malata (Imicus) (for now :P )
(Anklicken für 3D-Ansicht)
3. Platz: Police Pursuit Comet SKIN
Der ultimative und heiß geliebte Police-SKIN
Fittingvorschlag auf Jester's Treck

Kein Gewinner

Alles was schief gehen kann, geht schief:
Wenn man sich Gewinnespiele anderer (EVE-)Blogger oder gar im Fernsehen anschaut, dann wundert man sich schnell: Warum sind diese Gewinnspiele nur so simpel und für jeden zu meistern? Ganz einfach. Es sorgt für eine große Teilnehmerzahl.In meiner Communitybegeisterung wollte ich, dass ihr für das Gewinnspiel unsere Sandbox bereichert. Also losziehen und piew piew machen. Dieser Schuss ging völlig nach hinten los.Ich habe als mit einer vermeintlich einfachen Aufgabe dafür gesorgt, dass ledliglich zwei Piloten ihre Berichte eingeschickt haben.

Ohne Regeln geht es nicht
Zusätzlich waren die Regeln auch noch so undeutlich, dass ich unseren jetzigen Platz 1 beinahe wegen "1. Betreibt PVP erzeugt eine Killmail" disqualifiziert hätte. Ihr solltet im Zeitraum des Gewinnspiels eine Killmail erzeugen. Das gebe ich zu - war mein Fehler.

Unattraktive Gewinne?
Ich ging immer in der Annahme, dass Kapselpiloten Gewinnspiele und PvP lieben würden. Daher mein Ansatz beides zu kombinieren und ein paar der neuen SKINs als Belohnung auszuloben. Was in meiner Gleichung Gewinnspiel + PvP = SKIN stimmt nicht?

Anmerkung
Ich habe die beiden Gewinner mal um ihre Meinung gebeten und werde diese dann hier nachreichen, sobald sie sich gemeldet haben.


Den Post zur Ankündigung des Gewinnspiels findet ihr hier: [Gewinnspiel] Super Kerr-induced Nanocoatings

Montag, 15. Juni 2015

Der Bait - Eine Einführung mit Schlachkreuzern

In EVE ist der einfache Bait eine der verbreitetsten Methoden, um Ziele für PvP anzulocken. Aber welche Schiffe eignen sich dafür eigentlich am besten? Lasst uns dieser Frage mit einem Blick auf Schlachtkreuzer nachgehen.
Auch die Faction Schlachtkreuzer geben gute Baits ab.
Die Idee hinter einem Bait (Köder) ist so simpel wie effektiv. Man schickt in der Regel ein einzelnes Schiff in ein Gebiet von dem man weiß/hofft, dass dort potentielle Ziele für PvP sind. Sobald jemand den Bait angreift punktet dieser so viel wie möglich und die restliche Flotte eilt herbei, um alle Angreifer aus ihren Schiffen zu pusten. Das alles optimaler Weise bevor der Bait stirbt.

Offensichtliche Baits sind schlechte Baits
Es gibt fiele Dinge, die ein Schiff als offensichtlichen Bait kennzeichnen und so die Chance reduzieren einen Kampf zu bekommen. Baits sind für gewöhnlich passiv gefittet und so sind alle Schiffe mit entsprechenden Schiffsboni eher ungeeignet. Auch spielt der Pilot eine ganz entscheidene Rolle. Wieso sollte ein Wurmlochpilot wohl in einer Drake (am besten allein) durchs Nullsec fliegen und ratten?

Teuer(er)e Baits sind gute Baits
PvP-Piloten lieben dicke Abschüsse auf ihrem Killboard. Wenn ihr also eine besondere Schiffslakierung [als man sie noch verlieren konnte] oder einen Fraktionsschlachtkreuzer fliegt, steigen eure Chancen.

Etwas Tarnung, aber nicht zuviel
Wenn ein einzelnes Schiff an einem Sprungtor sitzt (und es kein Smartbomb-BS ist), dann erwartet man - je nach Gegend -  dass iwo noch Verstärkung lauert. Wenn der gleiche Pilot aber rattet oder eine Anomalie fliegt, ist das ganze schon viel unauffälliger. Es gilt stets das passende Schiff für die jeweilige Aktivität zu finden. Man kann es aber auch übertreiben. Wer in einer Site (muss man ausscannen) sitzt, kann mitunter länger warten bis er Besuch bekommt.

Struktur-, Panzerungs- oder Schildtank
Generell sind Strukturtanks Panzerungstanks hinsichtlich ihrer eHP unterlegen, auch wenn sie gerne genommen werden. Schildtanks haben zwar niedrigere eHP-Werte, haben durch ihre passive Schildregeneration, besonders gegen "schwärere" Ziele, einen gewissen Vorteil. Die wirkliche Überlegenheit der Armorbaits sind die verfügbaren MedSlots, denn diese werden zum Tackeln benutzt. Während man bei einer Drake 1-2 Scrams/Disrutor drauf bekommen, kann man bei Gallente- und Amarschiffen die MedSlots richtig schön mit Punkten vollpacken.

Sonderrolle Gnosis
Die Gnosis ist wegen ihrer freien MedSlots ein sehr geliebtes Baitschiff. Kein anderer Schlachtkreuzer kann bei gleicher eHP mehr Ziele festhalten.

Verwendung von Strukturbaits
Der große Haken an Strukturbaits ist die Reperatur. Für Panzerung und Schild gibts es gute Logistikschiffe, die mit dem Eintreffen der Flotte den Bait retten können. Bei Strukturtanks sieht das anders aus. In small-scale PvP-Situationen kann man sie dennoch Verwenden.

Übersicht über die eHP von Schlachtkreuzerbaits mit T1 Rigs
effektive Hitpoints (eHP) aller T1 Schlachtkreuzer mit T1 Rigs; eHP mit Armored Warfare Link I in Klammern



Übersicht über die eHP von Schlachtkreuzerbaits mit T2 Rigs
effektive Hitpoints (eHP) aller T1 Schlachtkreuzer mit T2 Rigs; eHP mit Armored Warfare Link I in Klammern
Wer zusätzliche eHP aus seinem Kreuzer herausholen will, dem seien T2 Rigs ans Herz gelegt.
Aktuell kosten die von mi verwendeten Rigs:
Medium Transverse Bulkhead I - 0,8 Mio. ISK
Medium Transverse Bulkhead II - 7,1 Mio. ISK
Medium Trimark Armor Pump I - 1,5 Mio. ISK
Medium Trimark Armor Pump II - 18,0 Mio. ISK

Tankbonus durch Warfare Links
Einen zusätzlichen Bonus auf den Tank erhält man durch die Verwendung von Armored Warfare oder Siege Warfare Links. Auch wenn auf einem T1 Schlachtkreuzer unüblich, bringt das etwa 15 % eHP zusätzlich.

Welcher Schlachtkreuzer nun für die jeweilige Situation am besten ist und wieviel eHP ihr wirklich braucht hängt von verschiedendsten Dingen (u.a. die Zeit bis zum Eintreffen der Flotte und der Stärke der gegner) ab. Daher lässt sich keine pauschale Empfehlung für einen Schlachtkreuzer als idealen Bait aussprechen.

Freitag, 12. Juni 2015

Was für eine Corp passt zu mir?

Nachdem die Frage nach der richtigen Corp mich zum Wechsel vom Leben im Wurloch zum Factional Warfare für die Föderation gebracht hat, will ich euch ein paar Wege aufzeigen, die richtige Corp für euch zu finden.
Euer Erfolg im Spiel steht und fällt mir der richtigen Corp
Der Corpfinder im Spiel ist vielleicht ein guter Anfang, wenn ihr aber bei der Corpsuche auf Nummer sichr gehen wollt, müsst ihr euch etwas genauer umschauen.

Schau in den Spiegel: Was will ich eigentlich?
Wenn ihr neu im Spiel seid, solltet ihr euch erstmal eine einsteigerfreundliche Corp suchen, in der ihr Wissen, Skills und ein paar ISK ansammeln könnt. Hierbei kann euch die Liste anfängerfreundlicher Unternehmen im offiziellen EVE Forum helfen.

Falls ihr schon länger dabei seid und einfach etwas neues erleben wollt, dann werft einen Blick auf die Übersicht "What to do in EVE?" und schaut was ihr gerne als nächstes machen möchtet. Im EVEGer-Forum findet ihr auch zahlreiche Portraits von Corps, die neue Spieler suchen.

Da nicht jede (Art von) Corp einfach zu googeln ist, möchte ich euch die ensprechenden Beiträge in den EVE-Foren ans Herz legen.
  • Deutschsprachige small-scale PvP-Corps (hierlang)
  • Allgemeine Überischt deutscher Corps (hierlang)
  • Nennenswerte Wurmlochcorps und -allianzen (hier drüben)

Nichts ist für die Ewigkeit
Keine Corp deckt alle Facetten von EVE ab. Irgendwann kommt unweigerlich der Punkt an dem man etwas neues entdecken will. Jeder, der mal im HighSec geminert hat, weiß, dass man das nicht ewig macht. Findet euch damit ab! Mögt ihr eine tolle HS Corp gefunden haben. Wenn ihr unbedingt mal ins NullSec wollt, müsst ihr eure alten Freunde verlassen (oder mitnehmen) und weiterziehen. Ihr seht sie wieder. Früher oder später (Freunde im Visier). Ich kenne z.B. noch eine gute WH PvP-Corp, bei der mir die Türen offen stünden und darüber bin ich froh.

Ihr verändert euch
Als ich begann EVE zu spielen, hatte ich täglich noch ungestört stundenlang Zeit. Das hat sich mittlerweile gewandelt. Genauso habe ich mir (hoffentlich) eine Corp gesucht, die zu mir passt. Wenn ihr mal weniger/unregelmäßiger Zeit habt, dann sucht euch die passende Beschäftigung. Planetary Interaction, Exploration, Produktion, Solo-PvP. All diese Dinge können in einem flexiblen Zeitraum betrieben werden. Für große (Allianz-)Flotten braucht man schon etwas mehr Zeit/weniger Schlaf.

Friend-ship - Leute kennen lernen
"EVE ohne Corp ist wie Facebook ohne Freunde" also lernt Leute kennen. Neben Corps gibt es auch viele öffentliche Events, die zum Teilnehmen einladen. Alternativ könnt ihr natürlich auch mit RL-Freunden spielen.
Viele interessante Events findet ihr auch im EVE Launcher oder auf EVEBlogs.de.

Montag, 8. Juni 2015

Empire Epic Arc ISK-Übersicht

Nachdem ich die Epic Arcs aller vier Empire-Fraktionen bewältigt habe, wird es Zeit sie miteinander zu vergleichen und zu prüfen, welche sich am meisten lohnt.
Die Empire Fraktionen stecken alle 3 Monate in den gleichen Schwierigkeiten. Lohnt es sich ihnen zu helfen?
Viel Standing und etwas ISK
Zügig geflogen bieten alle Epic Arcs neben Abwechslung einige ISK. Der Hauptgrund sie zu fliegen ist allerdings der Standingbonus von 10% (+Skills), welcher nicht mit ISK aufzuwiegen ist. Für 100+ Mio ISK pro Stunde müsst ihr Mission Running betreiben.

Vorebereitung ist alles
Keine Epic Arc lässt sich schnell fliegen, wenn ihr einfach mit eurem LvL4-Missionsschiff anrückt.
Lest euch vorher die Missionsbeschreibungen durch, packt die richtigen Hardener ein. Denkt an MTU, Munition und Data/Relic Analyzer. Eine gute Seite zur Vorbereitung ist EVEUNI.org.

Einkommen der Arcs im Überblick
Fraktion Belohnung Zeitboni Kopfgelder Loot Salvage Item Dauer [h] ISK/h Sprünge
Amar 17 27 127 152 69 174 18 63 86
Caldari
(Speedrun)
106
117,5
29
24,4
17
0
54
 0
1
 0
40
120
4,6
3,4
107
76
130
170
Gallente
(Speedrun)
105
105
25
38,1
21
24,4
45
0
28
0
200
220
11
3,5
77
110
74
55
Minmatar
(Speedrun)
98
98
21
22,4
36
12,8
111
2
100
174
10
3,5
73
91
62 (?)
109

Angaben in Mio. ISK. Alle meine Epic Arcs bin ich parallel mit je zwei Charakteren geflogen. Es bietet sich einfach an. Alle Speedruns bin ich solo geflogen. Die Werte für ISK/h sind dementsprechend für beide Accounts zusammen.
Eine etwas knappere Bilanz der Epic Arcs findet ihr auch beim Marauderfan.

Skills für mehr ISK und Standing
Negotiation - Bringt +5% ISK je Level
Social - Bringt +5% Standing je Level

Auf die Zeit kommt es an - Epic Arcs blitzen?
Ignoriert man Kopfgelder, Loot und Salvage, dann bleiben nur noch jene ISK übrig, welche man beim Blitzen einer Arc sicher bekommen würde. Das sind Amar (218), Caldari (165), Gallente (330), Minmatar (219). Diese Zahlen geben auch das Potential für höhere Erträge beim Blitzen an. Zusätzlich empfehle ich immer genug Munition, entsprechende Hardener, einen Data/Relic Analyzer und eine MTU (+ ggf. Salvager in den HighSlots) dabei zu haben. Sofern es nicht nötig ist, solltet ihr kein anderes Schiff nutzen (Noctis, etc.). Missionsabschnitte in denen ihr "nur" umherfliegen und reden müsst sind prädestiniert für Shuttels.

Besonderheiten der einzelnen Epic Arcs
Die Epic Arcs sind, was ihre Anforderungen an Feuerkraft, Logistik (Salvage, andere Schiffe) und sogar SecStatus betrifft, sehr unterschiedlich. Es lohnt sich also sich vorher genau zu informieren. Auch weil die Arcs sehr lange dauern können, findet ihr nachfolgend ein paar Tipps.

Amar - Right to Rule
Die Amar Epic Arc dauert mit Abstand am längsten. Dafür lassen sich mir ihr die höchsten Kopfgelder verdienen. Auch Loot und Salvage sind üppig. Wer also mit einem schnellen und kampfstarken Schiff fliegt, das am besten auch noch Salvager dauf bekommt, kann hier richtig abräumen. Gibt es einen Marauderpiloten der das mal für mich machen würde?
Einen detailierten Bericht findet ihr unter Amar Epic Arc Kassensturz.

Caldari - Penumbra
Die Caldari Epic Arc geht mit Abstand am schnellsten. Dafür gibt es etliche Missionen, die einen ins Low/NullSec führen. Da es nur zwei obligatorische Kampfmissionen gibt, kann man sein Schiff entsprechend parken und für alles andere einen Interceptor o.ä. benutzen. Wenn ihr euch dann am Ende auch noch für den (richtigen) Handlungspfad mit dem Laboratorium als Bonus entscheidet, verdient ihr noch einmal mehr. Die 54 Mio. Loot kommen ausschließlich von den Hundemarken aus der letzten Mission. Man braucht also nur eine MTU mitzunehmen. Salvager sind hier überflüssig.
Einen detailierten Bericht findet ihr unter Caldari Epic Arc Kassensturz. Falls ihr es eilig habt, könnt ihr das Ganze auch als Speedrun durchziehen.

Gallente - Syndication
Die Gallente Epic Arc ist etwas unscheinbar, hat aber eine interessante Besonderheit. Sie ist fürs Blitzen am interessantesten. Wer also die einzelnen Missionen schnell durchfliegt und sich um die geringen Mengen an Kopfgeldern, Loot und Salvage nicht kümmert, kann seine ISK/h deutlich verbessern. Einen detailierten Bericht findet ihr unter Gallente Epic Arc Kassensturz. 110 Mio ISK/h könnt ihr mit einem Speedrun erreichen.

Minmatar - Wildfire
Die Minmatar ist ein ungünstiger Durchschnitt aus allem. Es lohnt nicht Loot und Salvage zu ignorieren und fürs Blitzen gibt es auch zu wenig. Ein Allrounder mit Salvagern in den HighSlots und MTU wäre hier wohl am besten geeignet.
Einen detailierten Bericht findet ihr unter Minmatar Epic Arc Kassensturz. Wer die Minmatar Epic Arc als Speedrun duchzieht, kann sein ISK/h-Verhältnis deutlich steigern.

Implanate für Epic Arcs
Generell habe ich für die Epic Arcs immer Klone mit moderaten (3%) Implantaten für Damage etc. genutzt. Warp-speed Implantate sind eher nutzlos, wie ihr im EVE Forum nachlesen könnt.

Update - 19.06.2016 - Gallente Epic Arc Speedrun ergänzt
Update - 07.06.2016 - Minmatar Epic Arc Speedrun ergänzt
Update - 06.06.2016 - Caldari Epic Arc Speedrun ergänzt.